Franchise in der Gastronomie: Risikoarmes Geschäftsmodell mit Zukunft?

Viele Menschen träumen davon, sich in der Gastronomie selbstständig zu machen. Doch hat dieser Bereich überhaupt eine Zukunft?

In der Gastronomie ändert sich viel, es gibt Streetfood-Eventkonzepte, in denen Essen mit einem Event verbunden wird. Die Bewegung, regional zu kaufen, wird immer größer und die Anzahl von Menschen, die auf Tierprodukte verzichten oder gewisse Lebensmittel nicht vertragen. Viele neue Konzepte wenden sich an genau diese Menschen. Auch die Schonung der Umwelt spielt eine immer größere Rolle, wodurch nachhaltige Gastronomiekonzepte entstehen.

Die Gastronomie ist damit eine sehr dynamische und spannende Branche. Wenn Sie sich im Bereich der Gastronomie selbstständig machen wollen, brauchen Sie nicht nur ein Ladenlokal, sondern auch die gesamte Ausstattung. Es geht nicht nur um leckeres Essen und Getränke, sondern Sie müssen sich auch mit dem Mindestlohn, Tarifverträge und professionellen Speisekarten beschäftigen. Zudem müssen Sie ein Kassensystem und Kassensoftware anschaffen.

Sie müssen als Soloselbstständiger im Bereich der Gastronomie viele bürokratische, finanzielle und organisatorische Hürden überwinden. Sobald das erst einmal geschafft ist, haben Sie laufend ein unternehmerisches Risiko, genügend Kunden zu gewinnen. Wenn Sie sich im Bereich der Gastronomie selbstständig machen möchten oder auch bereits Erfahrung mitbringen, sollten Sie ein Franchise-System in Betracht ziehen. In diesem steht Ihnen der Franchisegeber stets zur Seite. Er unterstützt Sie beim Businessplan oder auch den Vorschriften in der Gastronomie.

Franchise im Bereich der Gastronomie ist so erfolgreich, weil das Business krisensicher ist. Der Mensch benötigt immer Essen und Trinken, auch bei einer schwachen Konjunktur. Spitzenreiter beim Franchising sind Fast-Food-Ketten. Immer beliebter werden aber auch Unternehmen, die frische regionale Produkte anbieten und die vegane Küche. Nach wie vor beliebt sind zudem Spezialitäten aus anderen Ländern. Der Lieferservice ist immer stärker vertreten und verzeichnet steigende Umsätze.

Video: Gastro-Franchise mit urbanem Burger-Konzept - Franchise Me | Welt der Wunder

Vorteile des Franchisings im Bereich Gastronomie

Wenn Sie das unternehmerische Risiko einer Existenzgründung und dem Behaupten am Markt minimieren wollen, bietet sich für Sie ein Franchise-System an. Wenn Sie bereits wissen, welche Produkte Sie anbieten möchten, nehmen Sie mit den Franchisegebern Kontakt auf und vergleichen Sie diese. Sie haben Ihr eigenes Unternehmen, aber verkaufen die Produkte des Franchisegebers unter dem Schirm einer bekannten Marke. Sie müssen keine Mühen, Kosten und Zeit in die Neukundengewinnung investieren. Das Franchiseunternehmen ist bereits regional oder sogar landesweit bekannt und die Kundschaft kommt so quasi von allein. Der Franchisegeber hat zudem umfassende Branchenkenntnisse und das benötigte geschäftliche Know-how. Er hilft Ihnen zudem bei der Findung eines geeigneten Standorts für Ihren Franchise-Betrieb. 

Sie müssen sich nicht um die Vermarktung der gastronomischen Erzeugnisse kümmern, da dies der Franchisegeber übernimmt. Sie erhalten von ihm zudem laufende Beratung bei fachlichen sowie finanziellen Angelegenheiten, beispielsweise der Beschaffung von Krediten. Sie erhalten zudem eine umfassende betriebswirtschaftliche Schulung, sodass Sie das Geschäft selbst führen können. In dem System-Handbuch ist alles verzeichnet, was Sie über das Unternehmenskonzept wissen müssen. Oftmals erhalten Sie auch einen Gebietsschutz, dass Sie in Ihrer Region der einzige Franchisenehmer sind. Als Gegenleistung zahlen Sie eine Lizenzgebühr und betreiben Ihr Geschäft mit Flexibilität, Kundennähe und Motivation.

Wenn Sie nicht die benötigten finanziellen Mittel für die Existenzgründung besitzen, haben Sie durch das durchdachte und bewährte Geschäftskonzept sowie den Vergleichszahlen eine stärkere Verhandlungsposition bei den Kreditgebern als wenn Sie allein starten würden. Ein weiteres Argument für das Franchise im Bereich der Gastronomie ist, dass Sie keine teure Werbung schalten müssen. Sie erhalten das Firmen-Logo, die Firmen-Website und Werbematerialien.  

Franchise als Lieferservice

Beim Franchising im Bereich Lieferservice gibt es hauptsächlich Pizza-Lieferservice-Systeme. Die Anbieter ergänzen allerdings noch weitere Speisen. Die Angebote unterscheiden sich ziemlich voneinander. Manche Pizza Lieferservice Unternehmen bieten neben Pizza noch Pasta an. Bei anderen Unternehmen ist die Produktpalette ziemlich umfangreich und es können auch Burger oder Fingerfood bestellt werden.

Die meisten der Pizza Lieferservice Franchise Unternehmen liefern die Gerichte, die frisch zubereitet werden, nicht nur nach Hause oder ins Büro, sondern sie können auch abgeholt werden oder vor Ort verzehrt werden. Wenn Sie sich im Bereich der Pizza Lieferdienste als Franchisenehmer selbstständig machen möchten, sollten Sie vorher prüfen, ob die Größe des Geschäfts und das Speisen-Angebot zu Ihrem gewünschten Standort passen. Sie können bei den Franchiseunternehmen zwischen solchen mit hohem Bekanntheitsgrad wie Domino´s, solchen mit einem marktunüblichen Angebot und regional vertretenen Anbietern wählen.

Erfolgreiche Franchise Lieferservice Unternehmen

Bei Joey´s Pizza, einem Hamburger Franchise Unternehmen, konnten die Franchisenehmer zwischen zwei verschiedenen Businessmodellen wählen: Reiner Lieferdienst oder eine Pizza-Bar mit Liederdienst. Joey´s Pizza hatte 200 Lieferservice Standorte und mehr als 130 Franchisenehmer in Deutschland. Hallo Pizza hatte mehrere Auszeichnungen als bester Lieferservice bekommen und in Deutschland circa 170 Stützpunkte. Das Unternehmen hatte eine große Pizza-Vielfalt und bot zudem saisonale Pizza-Varianten und vegane Pizzen an. In 2018 fusionierten Hallo Pizza und Joey´s Pizza mit Domino´s Pizza. Neben Domino´s Pizza stehen Gründern noch viele andere Pizza Lieferservice Franchisesysteme zur Auswahl.

Wenn Sie sich im Bereich Brötchen Lieferservice als Franchisenehmer bei Ihr Brötchenbursche selbstständig machen möchten, benötigen Sie ein Eigenkapitel von 2.000 bis 5.000 Euro. Am Anfang beträgt die Lizenzgebühr 15% vom Umsatz, aber mindestens 99 Euro monatlich. Diese reduziert sich mit steigenden Umsätzen. Es gibt keine Eintrittsgebühr. Ihr Brötchenjunge ist ein Lieferservice, der die Kunden jeden Morgen, auch am Wochenende, mit frischen Brötchen beliefert. Bei den Kunden handelt es sich größtenteils um Menschen, die frühmorgens nicht zum Bäcker gehen wollen oder nicht können. Es werden aber auch Altenheime, Firmen und Hotels mit Brötchen beliefert.

Bei dem Lieferdienst Yoko Sushi werden neben den Sushi-Varianten Salate, Suppen und vegetarische Gerichte geliefert. Als Franchisenehmer benötigen Sie bei Yoko Sushi 30.000 Euro Eigenkapital und müssen eine Eintrittsgebühr in Höhe von 10.000 Euro bezahlen. Die Lizenzgebühr beträgt fünf Prozent der Umsätze. Die japanischen Spezialitäten können auch im Yoko Sushi Restaurant genossen werden. 

Der größte Burger Lieferdienst in Deutschland ist Burgerme Franchise. Wenn Sie Franchisenehmer bei Burgerme Franchise werden möchten, benötigen Sie 25.000 Euro Eigenkapital und müssen eine Eintrittsgebühr von 27.500 Euro zahlen. Zudem fällt eine monatliche Lizenzgebühr von sechs Prozent des Umsatzes an. Das Geschäftskonzept ist flexibel und so sind die rund 40 Standorte sehr verschieden. Der Kunde kann seinen Burger bestellen und nach Hause liefern lassen, ihn abholen oder im Store verzehren. Im Sortiment befinden sich nicht nur klassische Burger, sondern auch Spezial-Burger, vegetarische Burger, Fingerfood und Salate.

Fazit

Im Bereich Gastronomie stehen viele unterschiedliche Franchise-Systeme zur Auswahl. Die Konzepte werden laufend an die Bedürfnisse der Kunden angepasst und Essen und Trinken ist eine Notwendigkeit. So hat die Branche auf alle Fälle Zukunft. Aufgrund der hohen Konkurrenz und den Anforderungen bei der Gründung, ist es risikoärmer sich als Franchisenehmer selbstständig zu machen.

Wir empfehlen Ihnen folgende Themen: