Der ideale Franchisenehmer – darauf sollten Sie achten

Franchisenehmern fällt es teilweise nicht leicht, das passende System und den idealen Franchisegeber zu finden. Umgekehrt geht es aber auch Franchisegebern so, dass es für sie nicht einfach ist, den passenden Franchisenehmer zu finden.

Wenn Sie sich im Rahmen eines Franchisings selbstständig machen möchten, sollten Sie einige Dinge beachten. Sie sind auch als Franchisenehmer selbstständiger Unternehmer und haben entsprechend Verantwortung. Für den Erfolg müssen Sie aber auch den Regeln des Franchisegebers folgen. Zudem müssen Sie Franchise-Gebühren bezahlen. Sie sollten daher als Franchisenehmer einige Eigenschaften mitbringen, um erfolgreich zu werden. Wenn Sie diese besitzen und der Franchisegeber Ihnen eine Anleitung und fachliches Know-how zur Verfügung stellt, haben Sie gute Chancen, selbst erfolgreich zu werden.

Motivation

Die Motivation spielt grundsätzlich bei neuen Projekten eine wichtige Rolle. Wenn Sie mit Leidenschaft an Ihre Selbstständigkeit herangehen, engagieren Sie sich mehr und haben auch mehr Freude bei der Arbeit. Sie sollten daher wirkliches Interesse an der Branche haben, in der Sie Franchisenehmer werden möchten. Am besten ist es, wenn Sie bereits Erfahrungen in dem Bereich gesammelt haben und somit wissen, was Sie erwartet. Motivation führt zu Durchhaltevermögen und Willensstärke und dies sind entscheidende Faktoren für den Start in die Selbstständigkeit.

Guter Teamplayer

Sie sind zwar als Franchisenehmer selbstständiger Unternehmer, arbeiten aber nicht ganz allein. Sie sollten daher gut in einem Team arbeiten können. Kooperationsbereitschaft brauchen Sie im Umgang mit Ihren Angestellten, mit dem Franchisegeber sowie mit den Kunden. Selbst wenn Sie nur in einem kleinen Unternehmen mit ein paar Angestellten arbeiten, sind Sie immer ein Teil des Teams Ihres Franchisegebers. Nur wenn Sie mit ihm effizient kommunizieren und gut zusammenarbeiten, werden Sie Erfolg haben. Franchisegeber gewähren zwar oft einige Freiheiten bei der Unternehmensführung, aber andere Dinge sind vorgegeben. Als Franchisenehmer müssen Sie sich an diese Punkte halten. 

Video: Was ist ein Franchisenehmer? (Definition)

Akzeptanz von Regeln

Zum Franchise gehören einige Regeln und Vorgaben. Diese sind wichtig, damit der Franchisegeber sichergehen kann, dass sein Konzept an allen Standorten identisch umgesetzt wird. Das kommt auch Ihrem eigenen Erfolg als Franchisenehmer zugute. Damit Sie diese Regeln befolgen, ist es wichtig, dass Ihnen diese plausibel erscheinen. Wenn Sie einige Regeln nicht verstehen, erkundigen Sie sich beim Franchisegeber. Bei einem seriösen Franchisesystem sind alle Regeln sinnvoll.

Führungsqualitäten

Um ein Unternehmen führen zu können, braucht es Führungsqualitäten. Das ist bekannt. Doch welche Führungsqualitäten braucht es als Franchisenehmer? Sie müssen die Angestellten führen können und wirtschaftlich arbeiten. Sie brauchen demnach nicht nur das wirtschaftliche Know-how, sondern auch soziale Kompetenzen. Franchisenehmer müssen Ihr Personal anleiten und sich gegenüber diesem auch behaupten und durchsetzen können. Zudem müssen Sie stets alle Geschäftsbereiche im Überblick haben.

Selbstständiges Arbeiten

Sie führen als Franchisenehmer Ihr Unternehmen eigenständig, daher müssen Sie selbstständig arbeiten können. Der Franchisegeber bildet die Franchisenehmer aus und gibt regelmäßig Tipps. In den alltäglichen Situationen sind Sie auf sich gestellt und müssen Verantwortung übernehmen und Entscheidungen treffen. Sie sollten daher gut organisiert sein.

Grundsätzliches Verständnis des Franchise Konzepts

Damit Sie ein Franchise-System darauf prüfen können, ob es zu Ihnen passt, benötigen Sie ein Basiswissen zum Thema Franchise allgemein. Bevor Sie demnach nach einem konkreten Franchise-System suchen, sollten Sie sich generell mit dem Thema Franchising auseinandersetzen.

Engagement/Ehrgeiz

In der beruflichen Selbstständigkeit ist es besonders wichtig fleißig zu sein. Sie sollten sich daher noch einmal der Herausforderungen und der Verantwortung bewusstwerden, wenn Sie daran denken, sich selbstständig machen zu wollen. Wenn Sie sich selbst als Macher sehen, ist dies eine gute Grundlage für die Selbstständigkeit.

Lieber am Kunden arbeiten wollen als im Hintergrund zu bleiben

Wenn Sie lieber im Hintergrund arbeiten und sich Strategien ausdenken, sollten Sie noch einmal darüber nachdenken, Franchisenehmer zu werden. Grundsätzlich sind Franchisesysteme so aufgebaut, dass der Franchisenehmer sich zu hundert Prozent auf die Dienstleistung, den Kundenkontakt und den Verkauf konzentrieren kann. Bei einigen Franchisesystemen werden aber auch Management-Typen gesucht.

Stressresistent

Die Gründung eines Unternehmens ist mit einigen Herausforderungen verbunden. Besonders zu Beginn gibt es oftmals einige Rückschläge. Der Aufbau eines Unternehmens kostet Mühe und Zeit. Sie sollten daher gut mit Stress umgehen können. Es ist wichtig, Fehler zu akzeptieren und aus diesen zu lernen. Bleiben Sie auch in Stresssituationen ruhig. Als Ausgleich ist es hilfreich, einen Sport auszuüben oder ein anderes Hobby zu haben. So können Sie Kraft für die Arbeit schöpfen.

Wille zur Weiterbildung

Jeder bringt seine eigenen Stärken und Schwächen mit und niemand hat in allen Bereichen Kenntnisse. Zudem gibt es in allen Branchen ständige Anpassungen. Sie sollten daher bereit sein, sich regelmäßig weiterzubilden, Kurse zu belegen und an Schulungen teilzunehmen. Nur auf diese Weise können Sie sich fehlendes Wissen aneignen. Das gilt auch, wenn Sie bereits Erfahrung mit einer Unternehmensgründung haben. Auch in diesem Fall sollten Sie bereit sein, Ihr Wissen zu erweitern und regelmäßig aufzufischen. Im Franchisesystem ist es hilfreich, sich mit den anderen Franchisenehmern auszutauschen und die Erfahrungen weiterzugeben.

Finanzielle Basis

Die Gründung eines Unternehmens kostet neben Mühe und Zeit auch Geld. Die Investitionssumme richtet sich nach der Art des Franchisekonzepts. Die Etablierung eines Restaurants kostet beispielsweise mehr als ein Coaching-Unternehmen, wofür keine Räumlichkeiten benötigt werden. Sie sollten in jedem Fall Rücklagen haben und für Ihr zukünftiges Unternehmen einen Finanzierungsplan aufstellen. Die Franchisegeber unterstützen Sie in vielen Fällen bei der Finanzierung und geben Ihnen Rat.

Rückendeckung der Familie

Ein stabiles privates Umfeld macht Ihnen die Gründung einfacher. Gerade zum Start der Selbstständigkeit ist es wichtig, dass Ihre Familienmitglieder und Freunde verlässlich und verständnisvoll sind. Wenn Sie sich darauf verlassen können, dass Ihre Familie und Freunde auch in stressigen Phasen und bei langen Arbeitstagen hinter Ihnen stehen, haben Sie mehr Energie für die Arbeit. Mit der mentalen Unterstützung der Familie und Freunde fällt es Ihnen leichter, schwierige Situationen zu überwinden und Herausforderungen zu meistern.

Fazit

Wenn Sie sich als Franchisenehmer selbstständig machen wollen, ist es nicht nur wichtig, das passende System und den idealen Partner zu finden. Sie sollten sich auch darüber bewusstwerden, was eine Selbstständigkeit mit sich bringt und ob Sie die benötigten Eigenschaften dafür besitzen. Ideal ist es, wenn Sie bereits in der Branche gearbeitet haben und wissen, was auf Sie zukommt. Sie sollten finanzielle Rücklagen haben und sehr viel Motivation für die Arbeit mitbringen. Zudem ist es wichtig, dass Sie stressresilient sind und über einen Ausgleich zur Arbeit verfügen. Dafür ist es hilfreich, eine Familie und Freunde zu haben, die auch in schweren Phasen hinter Ihnen steht. Abschließend spielt auch die Chemie zwischen dem Franchisegeber und dem Franchisenehmer eine wichtige Rolle. Wenn Sie sich untereinander gut verstehen und offen miteinander kommunizieren, ist dies die Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Wir empfehlen Ihnen folgende Themen: